Sebastian Beutler schweißt an seinen Schrottfahrrädern in seiner Werkstatt;

Mein Ding: Das Schweissgerät

Ein Macher + sein Werkzeug = grosse Liebe. Sebastian Beutler benötigt für den Bau seiner Schrottfahrräder jede Menge Werkzeug. Sein Wichtigstes: das MAG-Schweissgerät

Fotos: Territory

Der Macher

Sebastian hat ein besonderes Hobby: Er verbringt seine Freizeit mit der Suche nach Schrott. Die Einzelteile baut er in seiner kleinen Werkstatt zu Gefährten mit und ohne Motor zusammen. Begonnen hat er damit schon mit 13 Jahren. Denn sein Opa war Zweiradmechaniker und in dessen Werkstatt verbrachte Sebastian jede freie Minute. Sein erstes Rad konnte er mit dem Hintern lenken, deshalb nannte sein Opa es «Clownsfahrrad». Den Spass an rollenden Gefährten hat Sebastian seitdem nicht verloren und sich einen ganz eigenen Stil irgendwo zwischen Steam- und Dieselpunk zugelegt.

Sebastian Beutler schweißt an seinen Schrottfahrrädern in seiner Werkstatt;
Sebastian Beutler schweißt an seinen Schrottfahrrädern in seiner Werkstatt;

Das Projekt

Etliche seiner Räder rollen schon über die Strasse: Mini Drift Trikes, Lastenräder und Chopper. Dabei hat Sebastian ein Faible fürs Extreme. Dicke Reifen, grosse Motoren und jede Menge Rost lassen Sebastians Herz schneller schlagen. In jedem Rad stecken viel Arbeit, Schweiss und Herzblut. Keines gibt es zweimal.

Ein Schrottfahrrad von Sebastian Beutler in seiner Werkstatt;
Sebastian Beutler schweißt an seinen Schrottfahrrädern in seiner Werkstatt;

Das Werkzeug

Das MAG-Schweissgerät ist bei Sebastian im Dauereinsatz. Ohne es könnte er die Stahl-Schrottteile nicht miteinander verbinden. Wie man damit umgeht, hat er sich selbst beigebracht. Inzwischen zieht er aus dem Effeff die feinen Nähte, die auch unter der schwersten Last nicht nachgeben. Dürfen sie auch nicht: seine Schrott-Trümmer bringen gerne mal schlappe 500 Kilogramm auf die Strasse.

Mehr zum Macher

In der MACHER Story erzählt Sebastian mehr von seinen Projekten und wie er dabei  vorgeht.

Weitere Infos zu Sebastian gibt es auch auf Facebook.

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen